Du denkst du könntest nicht morgens vor der Arbeit trainieren?

Hier kannst du dir alle Tipps auch im Podcast anhören.

Dann versuche folgendes:

1. Finde zunächst eine Sportart (egal welche!) die dir Freude bereitet.

z. B. Laufen, radfahren, Yoga oder auch Pilates (diese beiden eignen sich wunderbar für früh morgens auf Balkon oder Terasse – wirklich!)
Falls du bisher überhaupt noch keine Freude am Sport gefunden hast, versuche es mit einem kurzen Spaziergang am Morgen oder
falls auch das eine zu große Überwindung darstellt, stell dich mit deiner Tassee (Kaffee, Tee…) nach draußen und atme ganz bewusst.

2. Nimm dir einen (zunächst diesen einzigen) Morgen vor.

3. Leg am Vorabend deine Ausrüstung und alle benötigten Untensilien bereit.

4. Geh am Abend davor rechtzeitig ins Bett!!

5. Stell dir den Wecker und versuche mit Vorfreude an dein morgiges Vorhaben zu denken, bevor du einschläfst. Das hilft. Du wirst sehen.

6. Such dir jemanden, der dich motiviert, dich anfeuert oder gar gemeinsam mit dir sporteln möchte (optional).

7. Nach deinem erfolgreichen, sportlichen Start in den Tag: genieße, dass du heute bereits etwas für dich getan hast.
Es kann den Rest des Tages nichts mehr dazwischen kommen. Dein Training für heute ist geschafft. Ein befreiendes Gefühl, oder?

8. Merke dir das wundervolle Gefühl der Zufriedenheit und sei stolz auf dich. Notiere es dir am besten. Entweder in einem Tagebuch oder als Notiz im Handy oder du eröffnest einen Insta Kanal mit deinen sportlichen Aktivitäten?

9. Die Zeit so früh am Morgen hat ihren eigenen Charme. So kannst du vielleicht einen Hasen oder ein Reh im Wald entdecken.
Weißt du, wie fantastisch es ist, dem Sonnenaufgang entgegen zu laufen (bzw. zu radeln oder zu gehen?) Definitiv ein Highlight.
Das Foto zeigt eine Aufnahme während eines Morgenlaufs.

10. Du wirst feststellen, dass nach einem solchen Start in den Tag der restliche Tag deutlich entspannter verläuft. Warum das? Weil du heute ganz anders in den Tag gestartet bist. Der Frühsport gibt dir garantiert mehr Energie – statt morgens ggf. verschlafen, zu spät oder hektisch zu beginnen. Du lädst damit deinen Akku auf. Du hast dich oder auch deinen Schweinehund besiegt. Du startest also als Sieger bzw. Siegerin in den Tag. Probier es aus und lass mich wissen, wie es sich für dich anfühlt.

Du hast noch weitere Tipps für angehende Earlybirds?

Dir haben die Tipps gefallen oder dich motiviert es zu testen?

Dann verlinke mich gerne oder schick mir eine PN! Teilen,kommentieren oder markieren absolut erwünscht und erlaubt 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 Kommentare zu „Du denkst du könntest nicht morgens vor der Arbeit trainieren?“

  1. Hab den passenden Podcast sehr gerne gehört. So motivierend. Ich arbeite noch daran Frühaufsteherin zu werden, aber du hast Recht, es ist einfach ein ganz anderer Tag als wenn man ewig im Bett liegt … DANKE! Mehr davon!

Nach oben scrollen